Allgemein/Bankenrettung

Die kleinste Galerie der Stadt

Die kleinste Galerie der Stadt.

Die PsyTaArt-Bank.

2

„Hey, der fotografiert eine Bank.“ Ich höre irgendeinen Typen, der mit seiner Freundin vor dem Haus gegenüber steht. Ich werde wütend und gehe, leider nur in Gedanken, zu den beiden. „Seid ihr beide blind?“ sage ich. Die beiden sehen keine Wunder, selbst wenn sie direkt davor stehen. „Ihr denkt, ich fotografiere irgendeine Bank? Erstens ist das nicht irgendeine Bank. Lest euch mal durch, was darauf steht.“

3

Ich zeige auf den kleinen Aufdruck. „Auf dieser Bank könntest du u.a.: sterben, vergessen, jemandem sagen, dass du ihn/sie liebst, kiffen, lachen, trinken, denken, schreiben, träumen, Pläne schmieden, aufgeben, schlafen, vergeben, ausruhen, sitzen, lernen, essen, die Welt drehen… also sag mir nicht, diese Bank wäre unwichtig!!!“

4

Und dann weise ich sie, leider nur in Gedanken, darauf hin, dass ich nicht einfach nur eine Bank fotografiere. Das hier ist J. kleinste und feinste Galerie für junge und alte und schöne und aufregende und und und… Kunst. Kunstgalerie! Das hier ist die PsyTaArt-Bank. Und hier wird Kunstgeschichte geschrieben. Hier entsteht etwas Besonderes! Seid gespannt. Werdet ein Teil dieses Projekts.

5

Ihr habt die Puzzleteile in euren Gedanken und Herzen oder unter euren Betten, die dieses Projekt komplett machen. Das ist nicht einfach nur eine Bank. Das ist unsere Galerie.

6

Meine. Deine. PsyTaArt

Ich gehe mit den Fotos nach Hause. Und starte dieses Projekt.

7

8

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s