Allgemein/Kopfkino

Bandrauschen

1-P1080835

Bandrauschen. Kennt ihr das noch? Überall ist das Bandrauschen entfernt worden. Aber ist nicht auch Bandrauschen ein Stück Realität?

Ich war die Liebe und du das Glas. Ich steh hier oben und du da unten.

Uhren ticken laut. Und Bandrauschen. Ich hab die Augen nicht verkehrt herum gehabt. Ich war gelassen und du da oben. Ich war die Liebe und du das Glas. Ich wünsch mir manchmal noch das Ende. Und du musst sterben, wie das Leben. Hallo. Hallo. Hallo du. Hallo.

Ich muss das magische aus allem extrahieren.

Oral B? Was war denn Oral A?

Jeder Tag ist wie krank sein. Jeder Tag ist wie Sonntag. Ich warte. Auf was? Yes we Scan!!! Vater unser im Himmelreich.

„Vollendet hat der Tag die Bahn. Sein Licht der Abend ausgetan. Und überall die dunkle Nacht die Zeit der Ruhe hergebracht, o reicher Gott, nun segne du uns diese Nacht zu guter Ruh.“ Nr. 491 im Gesangbuch für die evangelisch-lutherische Landeskirche Sachsens 1937

Im Vorwort steht „Bleibe fromm und halte dich recht.“

Counter reset. „Wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und folget mir nach, der ist mein nicht wert.“ Matth. 10.38

Sind das die Löcher (Blake Holes) in meinem Hirn? Black Holes sind die Marker für dauerhafte Hirnschäden.

Tascam Portastudio 424 MK III

Dieses Dokument beinhaltet Dinge, die ihren Computer schädigen können. Nicht zulassen. Der Inhalt ist mir bekannt.

Grundrauschen. Es ist ein Grundrauschen vorhanden. Macht uns dieses Grundrauschen verrückt? Die Uhr wird jetzt abgestellt. Ein Experiment. Beginn: 21.10.2013 17:33 Uhr.

Das Herz hat aufgehört zu schlagen. Das Ticken ist aber fest in meinem Kopf. Es läuft weiter. Tick. Tack. Tack. Wie schnell wachsen Fingernägel? Kann ich mich von der Zeit loslösen? Ich trage Vaters Uhr nicht.  Es ist Kunst-Montag! Was würde der gesunde Erwachsene machen?

  1. Arbeitsstellen in J. recherchieren.
  2. Die Dinge lesen, die ich mir notiert habe.
  3. Das Projekt den Trägern vorstellen.
  4. Doktorarbeit. Bis Jahresende fertig schreiben und abgeben.

Hallo Romanow. Wer bist du denn? Ich bin Ludwig! Romanow Ludwig. Ich schaue immer wieder zur Uhr, die dort jetzt aber nicht mehr hängt. Warum soll mir die Zeit sagen, was ich jetzt machen soll? Ich kann essen, wenn ich essen will. Und trinken, wenn ich trinken will. Wenn ich rauchen will, dann rauche ich. Das kleinste Kunstmuseum. Pornotitel. Und Sprichwörter immer weiter spinnen. Der Briefkasten. Das Gesicht und eine Figur. Du kannst dich nicht von der Zeit lösen und es tickt weiter in deinem Kopf. So. S. (ich war noch nie in Asien) hat mich immer wieder geärgert. „Ich habe ihn angegrinst und er hat sich dann fünfzig Mal nach mir umgedreht. Willkommen in Jena.“  1748. Was für ein Jahr! Der Kaiser und der Papst. Die frühe Neuzeit. Selection mini. Von Aldi. Guter Proviant für die Reise, auf der ich bin. Was kannst du? Was kannst du nicht? Ein ehrlicher Lebenslauf. Wie würdest du gern sein? Was wolltest du eigentlich machen? Warum hast du es nicht getan? Wieso ist das passiert? Wie hätten meine Handlungen aussehen müssen, damit sich das alles besser anfühlt? Was muss ich jetzt tun? Es ist Herbst. Dann trage ich das jetzt in meinen Kalender ein. Das Foto posten. Ins Kino gehen. Danach auf eine Party. Das wäre jetzt ein Plan. Nachvollziehen, warum man bestimmte Dinge tut und warum andere nicht. Was willst du? Was brauchst du? Zwei sehr unterschiedliche Dinge. Aus dem Licht wollte ich auch noch etwas machen.

Was erhoffe ich mir jetzt, wenn ich es öffentlich mache? Gefällt mir. Und dann? Und wenn nicht? Die Bude ist vollgeraucht. Bin ich so, wie ich sein will? Was sollte ich anders machen? Analyse. Was brauche ich? Was kann ich dafür tun?

Ich muss den gesunden Erwachsenen fragen. Am besten jeden Morgen. Aber der Wahnsinn kaschiert sich so gut. Reißzwecken waren ganz oben auf der Liste. Wie habe ich diesen Tag geplant? Ist er so verlaufen, wie ich wollte? Welche Alternativen hätte es gegeben? Wem folge ich? Immer sind es Fragen.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/psychologie-schneller-profit-schlaegt-weltrettung-a-929025.html

Der totale Zusammenbruch 2014. Ihr Geld ist in Gefahr. Es gibt nur noch einen Ausweg. Günter Hannich Deutschlands… Hier auf SPIEGEL ONLINE werben. Wer wirbt dort? Was wollte ich heute noch tun? Warum habe ich es nicht getan? Es sind viele Fragen, die ich beantworten sollte. Ich warte darauf, dass etwas passiert. Aber es wird nichts passieren, wenn ich mich nicht darum kümmere. Handlungen sind wichtig. Aber der gesunde Erwachsene sollte entscheiden, welche Handlungen wichtig sind. Der kranke Teil macht hier, was er will.

Sexualität. Austausch. Ich möchte mich mitteilen.

Wie würde ich jetzt gerade am liebsten leben? Was wäre jetzt im Moment gut? Ist träumen gut?

Ich wollte nach Klamotten fragen für die Figur. Ich überlege, ob ich alleine ins Kino gehe. Erst mal nachschauen, was im Fernsehen kommt. Ich will nicht allein auf diese Party in die Rose gehen. Warum denn nicht? Ich denke über vergangene Erlebnisse nach. Was stört mich an diesem Gedanken? Was für Hoffnungen habe ich denn, dass ich überlege, dort hinzugehen? Immer wieder der Blick zur Uhr. Um 19 Uhr schalte ich immer die Heute-Nachrichten an. Das war bei meinem Großvater und auch bei meinem Vater so. Ruhig jetzt. Vater wollte die Nachrichten schauen. Und danach RBB. Zur Tagesschau ist er meist ins Bett gegangen. Manchmal hat er noch einen Krimi geschaut oder war aus Zufall bei einer Sache hängen geblieben.

Überprüfe deine Rituale. Schwarzer Tee mit Milch und sehr viel Zucker. Etwas Positives verbinde ich dann mit dem Orient. Mit S.? T?

Morris, Stanfort, Wozu Kriege gut sind?

Rate der Wahrscheinlichkeit, einen gewaltsamen Tod zu sterben. Statistiken und unsere Wahrnehmung von Realität.

Wer entscheidet, welche Nachrichten wichtig sind? Ich schaue nach der Uhr, die dort nicht hängt. 20 Uhr 15 könnte ja ein Film beginnen. Der Weg des geringsten Widerstandes. Ich möchte ein Buch schreiben.

Negative Gedankenspiralen.
Morgen will ich eine Uhr besorgen, die nicht tickt.

Wer war gut zu dir?

Wo willst du hin? Was musst du dafür tun?

Gandalf

Suche nach dem, von dem du träumst und überlege, wie du es verwirklichen kannst.

Herbst. Wenn das ein Experiment ist, dann solltest du mehr wagen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s